Besucherzähler  

Heute344
Gestern289
Diese Woche2910
Alle233049

Sonntag, 16. Juni 2019
   

Login  

   

Kyu-Prüfungen zum Jahresende bei den Judodachsen

Am 10. Dezember fand im Dojo der Judoabteilung des TSV Chemie Premnitz

die Kyuprüfung für den nächst höheren Schülergrad im Judo statt.

Unter den Augen des Prüfers Berthold Kammin stellten sich kleine und große Judoka

der Herausforderung die neue Gürtelfarbe tragen zu dürfen.

Unter den Augen vieler Eltern, Großeltern und Trainer war die Aufregung ziemlich

groß, doch alle Prüflinge gaben Ihr Bestes und bestanden Ihre Prüfung mit guten Noten.

Die besten Ergebnisse jedoch hatten Lilli Krüger zum weiß / gelben Gürtel, sowie

Felix Oehme, Joshua Burghardt, Antonia Vortanz, Tracy Zoe Krebs und Emanuel Soike

zum gelben Gürtel.

Die Prüfung zum weiß / gelben Gürtel (8. Kyu) bestanden Felix Kempf, Vivien Franjo, Tristan

Utasi, Noah Haseloff, Finn Luca Markau und Lilli Krüger.

Den gelben Gürtel (7. Kyu) tragen ab sofort Felix Oehme, Emanuel Soike, Luci Paula Kempf,

Dalia El Ghawy, Joshua Burghardt, Antonia Vortanz, Tracy Zoe Krebs, Amani Hohlfeld, Brain Golze, Ulf Dörre, Sven Deventer, Christian Krebs und Imman Mohammedi.

Jannik Matthias Siegl, Norwin Kubelt, Sarah El Ghawy und Max Stimming dürfen nun den

gelb / orangenen Gürtel (6. Kyu) tragen.

Noah Stemme den orangen Gürtel (5.Kyu) sowie Erik Oehme den grünen Gürtel (3. Kyu)

Besonderen Dank in der Vorbereitungszeit gilt den Trainern Berthold Kammin, Silvio Pieles, Christian Rietschel, Sebastian Sachse und Tony Worf.

Marita Sachse

 

Premnitzer Judodachse gehen in Brandenburg und Havelberg an den Start

 

Das Jahr neigt sich dem Ende, Weihnachten naht und so luden am vergangenen Sonntag gleich zwei Vereine die Judoabteilung des TSV Chemie Premnitz e.V. zu einem vorweihnachtlichen Turnier ein. Beide Einladungen wurden dankend angenommen, da man sich noch ein letztes Mal in 2017 sportlich messen wollte.

Die jüngeren Kinder des TSV versuchten sich beim kleineren und überschaubareren Brandenburger Nikolausturnier. Hier staunte zum Beispiel die Mutter von Nouraya El Ghawy nicht schlecht, wie gut sich ihre Tochter mittlerweile kämpferisch behaupten kann, wurde sie doch noch beim letzten Wettkampf eher „weggeweht“. Ganz anders diesmal: Mit einer gewissen Ernsthaftigkeit und Souveränität ging sie auf die Matte, suchte sich ruhig ihren Griff und warf ihre Kontrahentin durch einen O-Soto-Otoshi auf vollen Punkt. Die Goldmedaille war ihr damit sicher.

Wie Nouraya konnten fast alle Premnitzer Judokas eine Verbesserung ihrer Fähigkeiten bei diesem Turnier zeigen, wodurch auch diese guten bis sehr guten Ergebnisse zustande kamen:

Gold erkämpften sich Leila Hohlfeld sowie Nouraya und Dhalia El Ghawy. Auf den zweiten Platz schafften es Tracy-Zoe Krebs, Felix Kempf und Tristan Utasi. Den dritten Platz belegten Saif und Karim Hohlfeld sowie Luci Kempf. Zum Schluss gab es noch ein kleines Stofftier vom Nikolaus höchstpersönlich.

Beim Havelberger Weihnachtsturnier gingen weitere neun Premnitzer an den Start und hatte bei einem Feld von insgesamt 19 Vereinen und 131 Teilnehmern eine doch größere Auswahl an Gegnern.

Diese Tatsache bereitete unter Anderem Amani Hohlfeld zu Beginn des Wettkampfes einiges Kopfzerbrechen. Entmutigen ließ sie sich dennoch nicht. In ihren vier Kämpfen zeigte sie alles und sicherte sich so den ersten Platz ihrer Alters- und Gewichtsklasse.

Für Brain Golze war es der erste Judowettkampf seines Lebens. Als 19-jähriger Anfänger stellte er sich der Herausforderung, gab bis zum Schluss sein Bestes, konnte allerdings nichts gegen seine beiden sehr viel erfahreneren Gegner ausrichten. „Das wird bestimmt nicht mein letzter Wettkampf gewesen sein“ freute sich Brain nach dem Turnier, was nicht zuletzt auch an dem „sportlich sehr fairen und respektvollen Umgang der Sportler und Trainer“ lag. Er würde nun noch mehr trainieren wollen um beim nächsten Mal erfolgreicher nach Hause fahren zu können.

Hier die Ergebnisse der Judodachse in Havelberg auf einen Blick:

Platz Eins erreichten Amani Hohlfeld, Celin Weis, Erik H. Oehme und Noah Stemme. Auf Platz Zwei kam Sarah El Ghawy. Bronzemedaillen gab es für Antonia Vortanz, Leon Weber, Brain Golze und Dominik Kapfer.

Text und Fotos: Christian Rietsche

 

Gemeinsames Judo-Aikido-Trainingscamp auf Rügen

 

 

Bereits zum 6. Mal lud Hartmut Voigt, Judo- und Aikidotrainer beim SV Blau-Weiß Perleberg e.V., vom 28.10.-02.11.2017 verschiedene Vereine zum Rügencamp ein. Eine Einladung, der auch gerne wieder die Premnitzer Judodachse folgten. Gemeinsam ging es am Samstag, mit einem, vom Ford-Autohaus H&H Premnitz gesponserten Kleinbus, auf zu Deutschlands größter Insel. Nachdem die Zimmer eingerichtet, die Umgebung erkundet und der Hunger beim Abendessen besiegt war, traf man sich zu einer ersten Trainingseinheit in der Sporthalle. Zunächst standen allerdings nur Kennenlernspiele auf der Tagesordnung. Bereits am nächsten Tag tauchte man dann tiefer in die Welt des Kampfsports ein. Bei einem bunten Mix aus Aikido- und Judo-Einheiten, gemeinsamen Randoris (=freier Übungs-Kampf), Selbstverteidigungs-Lektionen, Entspannungs- und Vertrauensübungen sowie Gruppenspielen war sicher für jeden an den folgenden Tagen etwas dabei.

 

Einige Sportler hatten sogar vom normalen Trainingspensum nicht genug und trafen sich regelmäßig am Abend zum Weitertrainieren auf den Tatamis.

Der Premnitzer Judoka Erik H. Oehme war einer dieser Übungswilligen und nutzte die Chance, sich in der Woche intensiv auf die Prüfung zum grünen Gürtel (3.Kyu) vorzubereiten. Am Mittwochvormittag war es dann soweit und Erik konnte sein Können vor den Augen des Prüfers Hartmut Voigt unter Beweis stellen. Leider funktionierten zwei Techniken noch nicht so gut und auch die Demonstration der Kata hatte Ausbaupotential. Dennoch steckte er den Kopf nicht in den Sand, trainierte weiter und stellte sich am Abend der Nachprüfung. Aufgrund der Verbesserungen und seines gezeigten Übungswillens erreichte er abschließend und sichtbar erleichtert und froh, den 3. Schülergrad im Judo.

 

Da man nicht extra nach Rügen fahren muss, um den ganzen Tag in einer Sporthalle zu verbringen, konnten die Teilnehmer ein reichhaltiges Rahmenprogram nutzen: Lasertag, Wanderungen u.a. zum Kap Arkona, Besuch der Jasmund-Therme, Lagerfeuer am Strand und, um dem Motto des Lagers auch gerecht zu werden, selbstgemixte alkoholfreie Cocktails am Abend und vieles mehr rundeten das Camp ab und machten es wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle.

 

Seitens der Premnitzer Judoabteilung gilt ein besonderer Dank Hartmut Voigt für eine tolle Vorbereitung und Durchführung des Camps, Karsten Greisert für interessante Aikido-Trainingseinheiten, dem Jugenddorf Wittow und dem Ford-Autohaus H&H Premnitz für die kostenlose Bereitstellung eines Kleinbusses.

 

 

Text und Fotos: Christian Rietschel

 

Amani Hohlfeld

Celin, Antonia und Amani erfolgreich beim Pokal der Optik

Auch die Judoka des TSV Chemie Premnitz starteten beim Traditionsturnier um den Pokal der Optik in Rathenow.

Wenn auch schon ein paar Tage vergangen, sollten die jungen Sportler doch zu Ihren

Presseehren kommen. Die Betreuer und Trainer Berthold Kammin, Tony Worf , Silvio Pieles und Christian Rietschel

unterstützten die Wettkämpfer an beiden Tagen am Mattenrand. Tony und Silvio wollten sich auch in das Wettkampfgetümmel stürzen , hatten aber

keine Gegner. Ein besonderes Lob wurde den Kämpferinnen Celin Weis, Antonia Vortanz und Amani Hohlfeld zuteil.

Celin konnte 4 mal die Tatami als Siegerin verlassen und erkämpfte sich bravourös die Goldmedaille in der Altersklasse U15.

Antonia ( Altersklasse U8) holte sich mit 2  Siegen die Goldmedaille und Amani ( Altersklasse U11) mit 2 Siegen und einer Niederlage die Silberplakette .

Der noch 16 jährige Marius Fischer startete gleich in 2 Altersklassen . Samstag die U18 beendete er mit einem 3 Platz und am Sonntag in der U21  ebenfalls den 3. Platz.

Auch Dennis Brauer ( Altersklasse U18 ) machte mit 2 Siegen und einer Niederlage eine gute Figur. Platz 3 der Lohn nach harten Kämpfen.

Pech hatte Joshua Burghardt der nach langer Wartezeit noch keinen Kampf absolviert hatte und wegen anderer Termine den Wettkampf verlassen musste.

Sarah El Ghaway ( U11) hatte auch eine schwere Gewichtsklasse erwischt. Mutig startete sie immer wieder durch scheiterte aber knapp an einer Medaille.

Folgende Einzelplatzierungen wurden erreicht

Platz 1

Celin Weis und Antonia Vortanz

Platz 2

Tristan Utasi, Dalia El Ghawy, Amani Hohlfeld, Dominik Kapfer, Andreas Steinmann

Platz3

Michael Hoffmann, Mariuas Fischer, Dennis Brauer, Leon Weber, Noah Stemme

Platz 5

Sarah El Ghway, Emanuel Soike, Yannik Siegel

Marita Sachse

 

Erik Oehme

Bei den Landesmeisterschaften im Judo der Altersklasse U13

im Judo vertraten Erik Oehme bis 31 kg und Leon Weber bis 50 kg den

TSV Chemie Premnitz am 20. Mai in Ludwigsfelde.

Beide hatten sich für Ihr Großereignis sehr viel vorgenommen. 31 Vereine aus dem Land

Brandenburg schickten hier Ihre Kämpfer ins Rennen .

Mit großer Aufregung im Vorfeld ( Trainer Pieles hatte Autopanne ) , konnten beide Kämpfer in den Wettkampf starten.

Erik begann souverän mit 2 Siegen ehe er im Viertelfinale vom Potsdamer Arjan Richter gestoppt wurde.

In die Trostrunde gerutscht gab er im Kampf um die Bronze Medaille noch mal

Vollgas, konnte sich aber gegen den Kämpfer vom UJKC nicht erfolgreich durchsetzen.

Platz 5 trotzdem ein toller Erfolg für Erik.

Leon konnte in einer vollen Liste einen Sieg für sich verbuchen. Mit 2 Niederlagen im

Anschluss war er dann leider aus dem Rennen.

Marita Sachse

 

   

Terminkalender  

<<  Juni 2019  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
10111213141516
17181920212223
24252627282930
   

Kommende Termine  

   
© TSV Chemie Premnitz e.V. Abteilung Judo